KontaktImpressumLoginDrucken

BALTIMORE HFL Hybridkühlturm mit geschlossenem Kreislauf...

Dieser Rückkühler von Baltimore Aircoil kombiniert sensible und Verdunstungskühlung miteinander.

Effektive Unterdrückung von Schwaden


Die im Abluftstrom des HFL Hybrid-Kühlturms mit geschlossenem Kreislauf eingebauten Rippenrohr- schlangen erhöhen die Temperatur und verringern die relative Luftfeuchtigkeit der Abluft. Während des Nassbetriebs unterdrückt dies die Bildung sichtbarer Schwaden, auch wenn die relative Feuchtigkeit der Umgebungstemperatur hoch ist. Der Einbau der optionalen Durchflussregelung mit Drei-Wege-Ventil verbessert den schwadenunterdrückenden Effekt weiter, da diese Steuerung sicherstellt, dass bei allen atmosphärischen Bedingungen nur so viel Verdunst- ungskühlung erfolgt, wie erforderlich ist. Deshalb ist die Luft, die den "feuchten" Teil des Geräts verlässt, trockener als dies bei konventionellen Verdunstungskühlern der Fall ist, und sie hat eine geringere Neigung zur Schwaden- erzeugung. Die Kombination von Rippenrohrschlange an der Druckseite mit der Durchflussregelung mit Drei-Wege-Ventil beseitigt die Bildung sichtbarer Schwaden sogar unter extrem feuchten Bedingungen praktisch vollständig. Während des Trockenbetriebs erfolgt keine Schwadenbildung.

Maximale Wassereinsparung



HFL-Geräte wurden bei Bedingungen unter dem Gefrierpunkt getestet

Um eine maximale Verringerung des Wasserverbrauchs auf kostengünstige Weise zu erreichen, ist es unerlässlich, die im HFL Hybrid-Kühlturm von BAC mit geschlossenem Kreislauf enthaltenen Wärmetauscher optimal zu nutzen. Die zu kühlende Flüssigkeit wird zuerst zu den Rippenrohrschlangen und dann zur Glattrohrschlange geführt, die entweder in der feuchten oder trockenen Betriebsart betrieben werden kann. So tragen die Rippenrohrschlangen auch im Sommer zur Wärmeabgabe bei, wenn die Glattrohrschlange nass betrieben wird. Das Hinzufügen der Wärmetauscher- fläche mit Rippenrohrschlange hat eine erhebliche Auswirkung auf den Schaltzustand. Trockenbetrieb kann jetzt nicht nur im Winter, sondern auch im Frühjahr und Herbst erfolgen, und je nach Lastprofil ist ein Grossteil der Sommersaison auch für den Trockenbetrieb geeignet. Um die Wassersparfunktion des hybriden Kühlturms weiter zu verbessern, kann eine Durchfluss- regelung mit Drei-Wege-Ventil (optional) in die Rohrleitung zwischen der Rippen- und Glattrohrschlange integriert werden. Diese intelligente Steuerung stellt sicher, dass Verdunstungskühlung nur bei Bedarf und soweit nötig angewandt wird. So können Wassereinsparungen bis zu 60% im Vergleich zu einem konventionellen Verdunstungs- flüssigkeitskühler erreicht werden.

Flexibilität beim Betrieb

Ein wichtiger Aspekt von Hybridprodukten ist die Umschaltung vom Nassbetrieb zum Trockenbetrieb und umgekehrt. Insbesondere, wenn während des Trockenbetriebs Wasser in der Wanne bleibt, besteht die Gefahr von Eisbildung und nachfolgender Schäden bei Bedingungen unter dem Gefrierpunkt. Um dies zu verhindern, empfehlen Hersteller das Entleeren der Wanne während des Trockenbetriebs. Je nach klimatischen Umgebungsbedingungen kann die Entleerung der Wanne unmöglich sein, weil das Entleeren und erneute Auffüllen der Wanne zumindest mehrere Stunden dauert und deshalb bei einem 24-Stunden-Zyklus nicht durchgeführt werden kann. Um dieses Problem zu bewältigen, ist der Einbau eines konventionellen Zwischenbehälters in einem beheizten Bereich im Gebäude angemessen, führt aber zu zusätzlicher Komplexität, Kosten und Platzbedarf. Der BAC Hybrid-Kühlturm mit geschlossenem Kreislauf hat ein einzigartiges Wannendesign, das eine Nass- und eine Trockenwanne umfasst. Während des Trockenbetriebs fliesst das gesamte Wasser aus der Trockenwanne in die Nasswanne ab, die vor dem Luftstrom abgeschirmt ist. Heizgeräte in der Nasswanne sind ausreichend bemessen, um ein Einfrieren bei Temperaturen bis -25° C bei voller Geschwindigkeit des Lüftersystems zu verhindern. Beide Wannen sind kompakt in den Aufbau des Geräts integriert. Zum ersten Mal wurde Flexibilität beim Betrieb und Sicherheit einer Zwischenbehälteranordnung in ein werkseitig montiertes Produkt integriert.

Sehr niedriges Betriebsgewicht

Ein niedriges Betriebsgewicht wird durch die Tatsache erreicht, dass der Wanneninhalt des BAC Hybrid-Kühlturms mit geschlossenem Kreislauf nur ein Viertel des Wanneninhalts eines konventionellen Verdunstungskühlers beträgt. Die wassersparenden Rückkühler enthalten nur die Wassermenge, die für die Befeuchtung der Glattrohrschlangen erforderlich ist. So wird vermieden, dass die Unterstützung für die ganze Last konstruiert werden muss, die von der Wassermenge geschaffen wird, die sich in der Wanne befindet, aber nicht zum Kühlvorgang beiträgt. Der Zugang zur Nasswanne erfolgt durch rechteckige Zugangstüren an den Anschlussenden der Geräte. Die Nasswanne ist durch eine Trennwand von der Trockenwanne getrennt. Dies erlaubt den Zugang zur Nasswanne, auch wenn das Lüftersystem in Betrieb ist, was bei konventionellen Geräten mit Druckprinzipkonfiguration nicht möglich ist. Das Frischwasser kann überprüft und die Wannensiebe können gereinigt werden, während der Rückkühler in Betrieb ist. Aufgrund der Trennwand gibt es ausserdem keine Turbulenzen des Wannenwassers, die bei konventionellem Aufbau durch den Luftstrom erfolgen. Die Wartungspunkte im Trockenwannenzugang haben runde Zugangstüren an der Seite des Geräts. Die Unterseite der Trockenwanne ist mit Gefälle eingebaut, so dass das gesamte, über die Rohrschlange (während des Nassbetriebs) gesprühte Wasser in die Nasswanne abläuft. Die Nasswanne ist kompakt und kann problemlos entleert und gereinigt werden. Die Desinfektion der Nasswanne ist ebenfalls problemlos möglich, falls dies nötig sein sollte.

Kompaktheit

Der BAC Hybrid-Kühlturm mit geschlossenem Kreislauf hat ein kompaktes Design. Die Modelle sind niedrig und bis zu drei Lüfter werden an einer gemeinsamen Welle mit einem Elektromotor betrieben. Doppelzellen können nebeneinander ohne erforderlichen Zwischenraum angeordnet werden, wodurch der verfügbare Platz maximal genutzt werden kann. Die Anordnung nebeneinander ist aufgrund der Tatsache möglich, dass sich der Zugang zur Nasswanne am hinteren Ende (Anschlussende) des Geräts befindet und der Zugang zur Trockenwanne nur von einer Seite ausreichend ist.

Betriebsarten

Kombinierte Nass/Trocken-Betriebsart Die zu kühlende Flüssigkeit gelangt zuerst in die Rippenrohrschlange an der Druckseite, wo sie von der Abluft vorgekühlt wird. Danach gelangt die Flüssigkeit in die Glattrohrschlange, die vom Sprühsystem befeuchtet wird. Mittels Verdunstungskühlung wird die Flüssigkeit auf die gewünschte Austrittstemperatur gekühlt. Bei dieser Anordnung können bereits bei Spitzenlast erhebliche Wassereinsparungen erreicht werden. Bei geringerer Wärmelast und/ oder niedrigeren Umgebungstemperaturen moduliert das Drei-Wege-Ventil (optional), das von der angenommenen Flüssigkeitsaustrittstemperatur gesteuert wird, den Fluss durch die befeuchteten Glattrohrschlangen. Wenn sich der Fluss und die Wärmelast für die befeuchtete Glattrohrschlange verringern, erfolgt immer weniger Verdunstungskühlung und eine erhebliche Wassermenge wird eingespart.

Adiabatische Betriebsart

Wenn die zu kühlende Flüssigkeit vollständig die befeuchtete Glattrohrschlange passiert, tritt die adiabatische Betriebsart ein. In dieser Betriebsart wird keine Wärme von der befeuchteten Glattrohrschlange abgegeben und kein Wasser wird für Wärmeabgabezwecke verdunstet. Das einzige Wasser, das verdunstet, ist das Wasser, das für die Befeuchtung des Luftstroms erforderlich ist, nachdem er über die Rippenrohrschlange an der Druckseite geleitet wird. Aufgrund der Befeuchtung ist die Temperatur dieser Luft geringer und die Wärmeübertragungsfähigkeit der Rippenrohrschlange an der Druckseite ist erhöht.

Trockene Betriebsart

Während dieser Betriebsart ist die Sprühwasserpumpe ausgeschaltet und das Drei-Wege-Ventil ist so eingestellt, dass der vollständige Fluss der zu kühlenden Flüssigkeit der Glattrohrschlange zugeführt wird. So wird erreicht, dass der vollständige Vorteil der Wärmetauscherfläche sowohl der Rippenrohrschlange an der Druckseite als auch der Glattrohrschlange genutzt wird, die in dieser Betriebsart nicht befeuchtet ist. In dieser Betriebsart wird überhaupt kein Wasser verbraucht.


© Copyright 2018 - Moser AG - 8404 Winterthur - Powered by Websolution