KontaktImpressumLoginDrucken

BALTIMORE HXI - Hybridkühlturm...

Feucht-Trocken-Hybridkühlturm von Baltimore Aircoil mit geschlossenem Kreislauf, der sensible Kühlung und Verdunstungskühlung kombiniert.

BAC Hybrid-Kühltürme mit geschlossenem Kreislauf liefern die volle thermische Nennleistung für die unterschiedlichsten Anforderungen an Durchflussmengen und Temperaturen. Charakteristische Vorteile des hybriden Rückkühlers sind beispielsweise Ablufterhitzer und erhebliche Wassereinsparungen gegenüber üblichen wassergekühlten Geräten. Standarddesignmerkmale erfüllen die heutigen Umweltschutzanforderungen, minimieren die Installationskosten, maximieren den zuverlässigen Betrieb das ganze Jahr über und vereinfachen die Wartungsanforderungen.


Abluftenthitzer

Der HXI Hybridkühler bietet eine Kombination aus Verdunstungswärmeübertragung, sensibler und adia- bater Wärmeübertragung um Schwaden erheblich zu verringern, die bei konventionellen Verdunstungs- kühlern auftreten können. Während der kältesten Zeit des Jahres, wenn die Gefahr sichtbarer Abluft am grössten ist, wird der HXI 100% trocken betrieben, wodurch Schwaden vollständig beseitigt werden.

Maximale Wassereinsparung

Wassereinsparungen werden das ganze Jahr über durch die drei verschiedenen Betriebsarten des HXI erreicht. In einigen Bereichen können die Einsparungen bei den Wasserkosten allein das Gerät in nur zwei Jahren bezahlt machen! Bei Spitzenbedingungen in der „Trocken/Nass“ Betriebs- art wird eine erhebliche Wärmemenge durch sensible Wärmeübertragung entfernt, was zu geringerem Wasserverbrauch im Vergleich zu konventioneller Verdunstungskühlung führt. Wenn die Wärmelast sinkt und/oder die Umgebungstemperaturen fallen, wird der Wasserverbrauch in der adiabatischen Betriebsart weiter verringert. In der trockenen Betriebsart wird überhaupt kein Wasser verbraucht.

Hochtemperaturkühlung

Die trockene Rippenrohrschlange temperiert die ankommende Flüssigkeit und ermöglicht höhere Wassereintrittstemperaturen als bei traditionellen Kühltürme mit geschlossenem Kreislauf.

Niedriger Energieverbrauch

Der HXI liefert Wärmeabgabe bei niedrigstmöglichem Energiebedarf und Wartungsanford- erungen durch:

  • hocheffiziente Axiallüfter mit niedriger kW-Leistung
  • ein Motorsystem mit mehreren Lüftern
  • Kühlung mit geschlossenem Kreislauf, wodurch die Verunreinigung im Prozess minimiert wird
  • patentierte Mehrstromtechnologie, die die Verdunstung direkt vom Rohrbündel verringert und die Gefahr von Ablagerungen und Verschmutzung minimiert
  • parallelen Fluss von Luft und Sprühwasser, was ablagerungsfördernde trockene Stellen beseitigt


Mehrstrom: paralleler Fluss von Luft und Wasser über das Rohbündel


Mehrstrom: Querstromkonfigu- ration über den Füllkörper


Gegenstrom der Luft und des Was- sers in der trockenen Rippenrohr- schlange

Adiabatische Betriebsart

Die adiabatische Betriebsart wird eingesetzt, wenn die zu kühlende Flüssigkeit die Verdunstungsglattrohrschlange vollständig passiert. Von dieser Rohrschlange wird keine Wärme abgegeben und das Umlaufsprühwasser dient lediglich der Sättigung und der adiabatischen Vorkühlung der ankommenden Außenluft. Bei den meisten Klimabedingungen hat die Umgebungsluft immer noch erhebliches Potenzial für die Feuchtigkeitsabsorption. Daher führt adiabate Kühlung der ankommenden Luft zu erheblich niedrigeren Lufttemperaturen, was wiederum die Rate der sensiblen Wärmeübertragung enorm erhöht. Im Vergleich zu konventionellen Verdunstungskühlern sind sichtbare Schwaden und der Wasserverbrauch erheblich verringert, während gleichzeitig die niedrige Flüssigkeitsaus- legungstemperatur beibehalten wird, die für die Maximierung der Systemeffizienz erforderlich ist.

Trockene Betriebsart

Während der trockenen Betriebsart ist das Sprühwassersystem abgeschaltet, was Pumpenenergie spart. Die zu kühlende Flüssigkeit wird von der Rippenrohrschlange zur Glattrohrschlange zugeführt. Das modulierende Flussregelventil bleibt vollständig offen, um sicherzustellen, dass beide Rohrschlangen die vollständige Flüssigkeitsmenge in Serie erhalten; daher ist die maximale Wärmeübertragungsfläche lieferbar. In dieser Betriebsart wird kein Wasser verbraucht und Schwaden sind komplett beseitigt. HXI-Kühltürme können wirtschaftlich für Trockenkugelumschaltpunkte von 10° C bis 15° C oder höher ausgewählt werden, je nach spezifischen Anforderungen des Projekts. Wenn das Gerät längere Zeit im Trockenmodus betrieben wird, wird das Entleeren des Kaltwasserbeckens empfohlen, da dann kein Frostschutz und keine Wasserbehandlung nötig sind.

Kombinierte Nass/Trocken-Betriebsart

In dieser Betriebsart fließt die zu kühlende Flüssigkeit zuerst zur trockenen Rippenrohrschlange und dann zur Verdunstungs-Glattrohrschlange, wo die gekühlte Flüssigkeit das Gerät verlässt. Sprühwasser wird aus dem Kaltwasserbecken geholt und in das Wasserverteilsystem über der Glattrohrschlange gepumpt. Die Befeuchtung der Glattrohrschlange ermöglicht die Verdunstungskühlung. Das Sprühwasser fällt von der Glattrohrschlange über den Füllkörper und verbessert dabei die Verdunstungswärme- übertragung durch Abkühlung des Sprühwassers. Luft wird sowohl durch die Glattrohrschlange als auch durch den Füllkörper gesaugt, wo sie gesättigt wird und die Wärme aufnimmt. Die Luft ist jedoch noch kalt genug, um eine erhebliche Kühlung innerhalb der Rippenrohrschlange zu erreichen, die am Austritt über den Lüftern eingebaut ist. In der Nass/Trockenbetriebsart wird sowohl sensible als auch Verdunstungswärmeübertragung eingesetzt. Im Vergleich zu einem konventionellen Verdunstungsgerät ist die Gefahr von Schwaden erheblich verringert und beträchtliche Wassereinsparungen können sogar bei Spitzenauslegungsbedingungen erreicht werden. Bei geringerer Wärmelast und/oder Umgebungstemperatur wird der Verdunstungskühlteil und damit die Wassernutzung weiter reduziert, da der Durchfluss durch das Verdunstungsrohrbündel nach und nach verringert wird. Dies wird durch eine modulierende Flussregelventilanordnung erreicht, die die Temperatur der Austrittsflüssigkeit regelt. Diese Regelungsanordnung stellt automatisch die maximale Nutzung sensibler Kühlung in der Rippenrohrschlange und minimale Nutzung von Verdunstungskühlung in der Glattrohrschlange sicher. Die Wärmeübertragungs- methode und die Durchflussregelung werden so angeordnet, dass maximale Wassereinsparung in der Nass-/Trockenbetriebsart erreicht wird. Schwaden werden durch Reduzierung der Menge des verdunsteten Wassers und der Erwärmung der gesamten Abluft mit der Trockenrippenrohrschlange erreicht.


© Copyright 2018 - Moser AG - 8404 Winterthur - Powered by Websolution